Vulnérabilité - Verletzlichkeit

4. Nationale Tagung der Association Romande des Supérviseurs ARS und des Berufsverbandes für Coaching, Organisationsberatung und Supervision bso / 4ème journée nationale de l‘Association Romande des Supérviseurs ARS et du bso

18. Januar 2018 / Hotel Ambassador, Bern (Anfahrt)

  • Prof. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello
  • Dr. Simone Romagnoli
  • Prof. Dr. Jörg Dittmann

Flyer

Online Anmeldung

Simultanübersetzung:  
Herr Sulpice Piller
Konferenzdolmetscher/ Simultanübersetzungen interprète de conférence /traduction simultanée

Mit der Unterstützung des NFS LIVES
Avec le soutien du PRN LIVESNCCR LIVES 


Prof. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello

Psychische Verletzlichkeit über die Lebensspanne und Regulation des Wohlbefindens
La vulnérabilité psychique au fil de la vie et la régulation du bien-être

Auch wenn jede Lebensphase das Risiko einer psychischen Verletzung in sich birgt, gilt dies insbesondere für die Kindheit und für biografische Übergangsphasen. Die Kindheit weil in dieser Lebensphase entscheidende Weichen für ein gelungenes Leben in Gesundheit und Wohlbefinden gelegt werden. Biografische Übergangsphasen wiederum weil sie den Lebenslauf unterbrechen und eine Reorganisation des Lebens und eine Neudefinition der Identität erfordern. Was sind die vulnerabilisiernden Faktoren der frühen Kindheit und inwiefern haben sie einen überdauernden Effekt auf die späteren Jahre? Was macht aus, dass biographische Übergänge von den einen gut gemeistert, ja gar als Entwicklungschance wahrgenommen werden und bei anderen anhaltende Krisen auslösen?

Chaque phase de la vie recèle un potentiel de vulnérabilité psychique. Toutefois, l’enfance et les phases de transition sont particulièrement sensibles. Durant l’enfance, des jalons décisifs sont en effet posés pour mener une vie pleine sur le plan de la santé et du bien-être. Les phases de transition, quant à elles, sont autant de ruptures dans le fil linéaire de la vie. Elles sont synonymes de réorganisation et de redéfinition identitaire. Quels sont les facteurs de vulnérabilité dans la petite enfance et dans quelle mesure ont-ils un effet durable dans les années qui suivent? Pour quelles raisons certaines personnes parviennent-elle à maîtriser les phases de transition, qui peuvent même servir de tremplins pour le développement personnel, alors que d’autres vont la vivre comme une crise perpétuelle ?


Dr. Simone Romagnoli:

La notion de vulnérabilité : pourquoi s’en servir ?
Vom Nutzen des Begriffs Verletzlichkeit

Depuis les années 80, la notion de vulnérabilité fait l’objet d’un intérêt croissant. Si la philosophie morale s’est d’abord intéressée à cette notion, la référence à la vulnérabilité a ensuite très largement essaimé dans les domaines de la santé et du social. Puisqu’un consensus se dégage quant à sa polysémie, aux compréhensions multiples et diverses qui accompagnent son utilisation, il est légitime de s’interroger sur les raisons de ce succès, face à d’autres notions comme celles de dépendance, d’exclusion, de précarité ou de discrimination. C’est pourquoi on s’intéressera aux mérites ou à l’efficacité qu’on attribue à la notion de vulnérabilité dans la pratique professionnelle.

Seit den 80er Jahren erfreut sich der Begriff der Verletzlichkeit eines wachsenden Interesses. Griff die Ethik als Erste diesen Begriff auf, hat er sich seither stark verbreitet und ist inzwischen im Sozial- und Gesundheitsbereich zu einem breit diskutierten Referenzbegriff geworden. Dabei ist man sich einig, dass es sich um einen mehrdeutigen Begriff handelt, dessen multipler Bedeutungsgehalt je nach Gebrauch variiert. Daher scheint es nun legitim, nach den Gründen für diese Erfolgsgeschichte zu fragen, insbesondere vor dem Hintergrund anderer Begriffe wie Abhängigkeit, Ausschluss, Prekariat oder Diskriminierung. Entsprechend geht der Vortrag der Frage nach, welche Verdienste und Wirksamkeit die Praxis dem Begriff der Verletzlichkeit in der professionellen Praxis zuschreibt.


Prof. Dr. Jörg Dittmann

Verletzlichkeit aus gesellschaftlicher Perspektive –Zum Nutzen eines noch jungen Konzeptes für die Sozialpraxis
La vulnérabilité du point de vue sociétal – Du bon usage d’un concept récent dans la pratique sociale

Verletzlichkeitskonzepte erleben in akademischen Kreisen derzeit einen Höhenflug. Doch wie sehr können unterschiedliche Sozialberufe von solchen Konzepten profitieren? Im Referat wird anhand gesellschaftlicher Kontexte beispielhaft erklärt, wie Unterschiede in der Verletzbarkeit verschiedener Bevölkerungsgruppen zustande kommen. Dabei werden Verbindungslinien zwischen Gesellschaft, Organisation und Individuum hergestellt und unter der Perspektive von Belastungen und Ressourcen erörtert. Abschliessend wird der praktische Nutzen einer Verletzlichkeitsperspektive reflektiert.

Les concepts liés à la vulnérabilité tiennent actuellement le haut de l’affiche dans les milieux académiques. Mais comment de tels concepts peuvent-ils être mis à profit par diverses professions sociales ? Durant cet exposé, des exemples contextualisés sur le plan sociétal mettront en lumière les différences entre divers groupes de population en matière de vulnérabilité. Des connexions seront ainsi établies entre la société, l’organisation et l’individu avant d’être analysées sous l’angle des contraintes et des ressources. Enfin, il sera question de l’usage pratique d’une perspective de vulnérabilité.


Programm / Programme

Detailprogramm im Flyer


Preise / Prix

Bei Anmeldung bis zum 30. September 2017

  • Mitglieder ARS und bso 180.-
  • Nicht-Mitglieder 220.-

Anmeldung ab 1. Oktober 2017

  • Mitglieder ARS und bso 200.-
  • Nicht-Mitglieder 240.-

Rücktritt

  • Bis 30 Tage vor dem Anlass kostenlos
  • 29-10 Tage vor dem Anlass: 50% des Beitrags
  • Weniger als 9 Tage vor dem Anlass: 100% des Beitrags
  • Bei Ersatzteilnehmer/-in: keine Kostenfolge

Inscription avant le 30.9.2017

  • Membres ARS et bso 180.–
  • non-membres 220.–

Inscription avant le 1.10.2017

  • Membres ARS et bso 200.–
  • non-membres 240.–

Annulation

  • Annulation 30 jours avant la manifestation : sans frais
  • 29–10 jours avant la manifestation : 50% de la finance d’inscription
  • Moins de 9 jours avant la manifestation : 100% de la finance d’inscription
  • En cas de remplacement : sans frais

Anmeldung

Anmeldung Jahrestagung bso - ARS 2018

Anmeldung Jahrestagung bso - ARS 2018